Brot & Co./ Herzhaftes

Cremiger Datteldip mit Frischkäse

Datteldip
Datteldip 1
Oh ich freue mich! Ich bin über meinen Schatten gesprungen und wurde dafür belohnt!
Wisst ihr, ich mag es wirklich so gar nicht wenn die Geschmacksrichtungen herzhaft und süß aufeinander treffen. Bäh!
Ich weiß nicht warum aber das war schon immer so. Und schon allein bei dem Gedanken daran streuben sich bei mir die Nackenhaare!

Wenn ich mir beim Asiaten gebratene Nudeln bestelle, dann entweder mit scharfer Soße oder ganz ohne Soße. Meistens sind mir da einfach zu viele Annanasstücke drinne, die ich nicht alle raussammeln möchte.
Ich weiß noch, dass es bei meiner Tante vor Jahren mal einen grünen Spargelsalat mit frischren Erdbeeren und Blattsalat gab. Ich habe den Salat sehr schnell und sehr stillschweigend “verschlungen”. Das ich mich daran noch so deutlich erinnere sagt doch eigentlich schon alles, oder?

Bisher bin ich süß-herzhaft-Kombinationen strinkt aus dem Weg gegangen. Kennt ihr Dinge, die ihr früher nicht mochtet, heute aber schon? Oder umgekehrt? Als Kleinkind habe ich Rote Beete geliebt! Jedenfalls behaupten das meine Eltern ganz felsenfest. Es gibt aber auch unzählige Fotos die darauf schließen lassen, dass da was wahres dran ist. Ich selbst kann mich daran so überhaupt nicht erinnern und wenn es nicht diese Fotos gäbe, auf denen ich Rote Beete verschmiert eindeutig zu identifizieren bin, würde ich es auch sowas von abstreiten! Rote Beete? Ich? Niemals!
Hab ich mich als Kind wohl dran satt gegessen. Naja macht ja nichts. Schmeckt mir ja sowieso nicht. Also fehlt sie mir auch nicht. Mama hat früher auch oft so einen Nudelauflauf mit Tomatensoße gemacht. Einzeln fand ich beide Komponenten immer super lecker. Aber die Soße auf dem Auflauf ging einfach gar nicht. Heute kann ich von der Kombi gefühlt gar nicht genug kriegen. Komisch, oder?
Oh, da fällt mir gerade ein: Toast Hawai! Grausam. Auch heute noch. Bei mir gab es statt Toast Hawai dann immer Toast Tomate ♥ das war lecker!
Ob ich die Kombi süß/herzaft mittlerweile mag weiß ich also gar nicht so genau, hab ich ja immer gemieden. Kann ja sein. Meine Freundin hat mir auf jedenfall schon seit Wochen von einem Datteldip die Ohren voll geschwärmt. Ich immer so “neee…Frischkäse und Datteln? Muss nicht sein”. Und irgendwann hab ich dann doch breit schlagen lassen es mal auszuprobieren. Und siehe da, Datteldip schmeckt ja doch! Gegessen habe ich den Dip übrigens mit meinem leckeren Kartoffel Zucchini Brot. Die Kombi kann ich euch sehr empfehlen.

Cremiger Datteldip mit Frischkäse

Aufstriche Mediteran
Portionen: reicht für eine wirklich große Dose
Vorbereitungszeit: 10 Minuten Zubereitungszeit: 5 Minuten Gesamtzeit: 15 Minuten

Der Dip kann natürlich auch mit veganem Frischkäse und veganer Creme Fraiche gemacht werden. Anstelle der Creme Fraiche könnt ihr auch nur Frischkäse verwenden.

Zutaten

  • 250 g entsteinte Datteln
  • 300 g Frischkäse ohne Kräuter
  • 200 g Creme Fraiche
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chili
  • etwas Zitronensaft (wer möchte)

Und so gehts

1

Die Datteln klein schneiden. Wer einen leistungsstarken Mixer hat kann auch direkt alle Zutaten zusammen in den Mixer geben. Ansonsten braucht ihr die Datteln nicht zu fein schneiden, da der Dip am Ende noch püriert wird.

2

Die Frühlingszwiebeln in grobe Ringe schneiden.

3

Alle Zutaten, bis auf die Gewürze, zusammen in eine große Schüssel geben und grob miteinander vermengen.

4

Mit einem Pürierstab cremig pürieren. Ich habe noch ein paar kleinere Stückchen von den Datteln und den Frühlingszwiebeln übrig gelassen. Das müsst ihr aber nicht.

5

Den Dip mit den Gewürzen abschmecken und nochmal gut durchrühren.

6

Ich habe meinen Dip im Kühlschrank ca. 5 Tage aufbewahrt.

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Das Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

ICH FREUE MICH AUF EINEN KOMMENTAR VON DIR