Ernährungstipps/ Gesundheit

Das macht Mandelmilch so gesund

Mandelmilch selber machenFür viele Menschen sind Mandeln nicht mehr als ganz normale Nüsse die sie entweder aus einem Fertig-Müsli oder der Weihnachtszeit kennen. Vielen ist dabei gar nicht bewusst, dass die kleinen Nüsse eine ganze Menge mehr drauf haben als nur Bestandteil von Müsli, Marzipan, Mandel-Spekulatius und vielem mehr zu sein.

Aus Mandeln lässt sich beispielsweise ganz einfach eine leckere Milch herstellen. Die sogenannte Mandelmilch stellt eine hervorragende Alternative zur Kuhmilch dar. (Mandel”milch” ist dabei eigentlich das falsche Wort, da es sich um keine wirkliche Milch handelt und deshalb “Drink” heißen sollte. Ich werde hier aber einfach weiterhin von Milch sprechen).

Für wen eignet sich Mandelmilch?
Mandelmilch ist für jeden geeignet, der auf tierische Milch verzichten oder sich generell gesünder ernähren möchte. Ebenso eignet sie sich wunderbar für laktoseintolerante Menschen.

Wonach schmeckt Mandelmilch?
Wenn ich jetzt schreiben würde “die Mandelmilch schmeckt nach Mandeln”, dann würde mich so manch einer wahrscheinlich ohrfeigen. Aber im Grunde genommen würde die Aussage stimmen, denn Mandelmilch schmeckt in der Tat nach Mandeln. Natürlich schmeckt sie nicht so intensiv als würde man eine Handvoll Mandeln auf einmal essen, sie schmeckt eher leicht süßlich und nussig. Ich persönlich finde die selbstgemachte Mandelmilch etwas cremiger und aromatischer als die gekaufte Variante.

Mandelmilch oder Kuhmilch?
Meine Meinung? Ganz klar Mandelmilch!

• Mandelmilch ist basisch
• Mandelmilch ist pflanzlich und erhält somit keine gesättigten Fettsäuren
• Mandelmilch ist wie gesagt pflanzlich, Kühe genießen oft leider keine artgerechte Haltung
• Mandelmilch enthält viele wichtige Mineralstoffe
• Mandelmilch enthält Antioxidantien
• Mandelmilch ist laktosefrei
• Mandelmilch hat weniger Kalorien als Kuhmilch
• Mandelmilch enthält viele Ballaststoffe
uvm.

Warum sollte man die Mandelmilch selbst machen?
Für mich gibt es verschiedene Gründe die mich dazu gebracht haben meine Mandelmilch nur noch selbst herzustellen, die fünf wichtigsten sind:

  1. Der aromatische Geschmack: Mir schmeckt die selbstgemachte Variante einfach viel besser als die gekaufte. Wem die selbstgemachte Variante nicht schmeckt kann diese natürlich nach seinem Belieben z.B. mit Zimt oder Honig verfeinern. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt.
  2. Der Verpackungsmüll: Lebensmittelverpackungen werden laut dem Bundeszentrum für Ernährung heute zwar aus Materialien hergestellt, die keine Weichmacher enthalten und sind damit weniger schädlich für die Gesundheit als noch vor ein paar Jahren. Dennoch bleibt die Verpackung eine Verpackung und landet nach Aufbrauchen des Inhaltes meistens im Müll. Ich empfehle euch daher eine Glasflasche für eure Mandelmilch zu verwenden, die ihr immer wieder auffüllen könnt.
  3. Der Preis: Mittlerweile gibt es in den Supermärkten verschiedene Anbieter von Mandelmilch, die Preise variieren zwischen den einzelnen Marken oft mit mehr als einem Euro. 200 g Mandeln kosten maximal genauso viel, wenn nicht sogar weniger als die günstigeren Marken der industriell hergestellten Variante.
  4. Herstellungsdauer: Zugegeben, da die Mandeln vor der Zubereitung gut 7-9 Stunden in Wasser eingeweicht werden müssen, ist die selbstgemachte Variante etwas aufwändiger als eine gekaufte Mandelmilch mal eben aus dem Kühlschrank zu nehmen. Dennoch lassen sich die Mandeln wunderbar über Nacht einweichen und am Morgen super schnell mit dem Mixer zu Milch verarbeiten, sodass sie zum Frühstück direkt einsatzbereit ist. Zudem hält sie sich auch gut vier Tage im Kühlschrank.
    Tipp: wem das Einweichen der Mandeln usw. zu lange dauert, kann sich im Reformhaus fertiges Mandelmus kaufen und zur Herstellung der Milch nutzen. Hierfür 1-3 EL Mandelmus mit 0,5 L Wasser pürieren und eventuell mit Datteln süßen.
  5. Mandelmilch eignet sich auch beim Backen als idealer Kuhmilchersatz. Wegen ihres nussigen Geschmacks passt sie natürlich hervorragend zu nussigen Backwaren. Aber auch in allen anderen Backwaren schmeckt sie hervorragend. Lediglich bei der Zugabe von Zucker sollte man darauf achten, dass das Ganze nicht zu süß wird weil Mandelmilch im Vergleich zu Kuhmilch, wie bereits erwähnt, einen leicht süßen Geschmack hat.

Was macht die Mandelmilch so gesund?
Verschiedene Studien belegen beispielsweise, dass bereits 60 g Mandeln täglich vor Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einem hohen Cholesterinspiegel und vielem mehr schützen können.
Des Weiteren stecken Mandeln voller Mineralstoffe wie z.B. Calcium, Kalium, Zink und Magnesium.

Hier geht es zu dem Rezept der leckeren Mandelmilch.

 

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Das Könnte dir auch gefallen

Keine Kommentare

ICH FREUE MICH AUF EINEN KOMMENTAR VON DIR